Knie

Vom Anriss einer Sehne bis zum Bruch im Lebenslauf: Das Kniegelenk.

Schulter Obwohl das Knie das größte Gelenk des menschlichen Körpers ist, scheint es nicht das stabilste zu sein. Die weitaus meisten orthopädischen Schäden finden hier statt. Fast jeder kennt jemanden ohne Meniskus, mit kaputten Kreuzbändern oder chronischen Schmerzen.

Gerade weil es durch seine Größe und die scheinbar simple Scharnierfunktion so robust wirkt, neigen wir allerdings auch dazu, das Knie zu überlasten. Durch Sportarten, die die Evolution nicht voraussehen konnte, oder mit Berufen, die den Verschleiß billigend in Kauf nehmen.

Nicht mehr richtig gehen oder laufen zu können gehört zu den größten gesundheitlichen Sorgen, die es gibt. Ihnen diese Sorge abzunehmen, Schmerzen abzustellen, Mobilität wieder herzustellen ist meine Berufung.

Hier finden Sie einen Überblick über die häufigsten Knieprobleme und Möglichkeiten, diese zu beheben. Nahezu alle Eingriffe führe ich arthroskopisch durch. Sollte es jedoch notwendig sein, das Gelenk komplett oder teilweise zu ersetzen, bin ich ebenfalls der Chrirurg Ihres Vertrauens.

Meniskus

  • Frage Anriss oder Abriss des Knorpels durch Überlastung, häufig beim Sport.
  • Frage Bei glatten Rissen: Vernähen des Knorpels. Ansonsten: Entfernung.

Beheben von Knorpelschäden

  • Frage Absprengung von Knorpelgewebe vom Knochen durch Verletzungen.
  • Frage Refixation: Befestigung des Knorpelteils mit Stiften oder Schrauben, die sich biologisch abbauen. Transplantation: Einsatz von nachgezüchtetem Knorpelgewebe.

Arthrose

  • Frage Gelenkverschleiß durch Alterung, Überlastung oder unerkannte Vorerkrankungen des Kniegelenks.
  • Frage Arthroskopische Entfernung von entzündetem Gewebe, Knorpelreparatur oder -transplantation. In schweren Fällen: einsatz einer Endoprothese.

Osteochondronekrose

  • Frage Abbau von Knochensubstanz.
  • Frage Anbohren des Knochens, um die Neubildung von Knochensubstanz anzuregen. In schweren Fällen: Einsatz einer Endoprothese.

Kreuzbandschäden

  • Frage An- oder Abriss von Kreuzbändern.
  • Frage Kreuzbandplastik: Wiederherstellung des Bandes durch Vernähen oder Ersatz durch körpereigene Sehne.

Luxation Kniescheibe

  • Frage Eine Art Verrenkung, bei der die Kniescheibe ihren angestammten Platz verlässt, so dass Ober- und Unterschenkel leicht verdreht sind.
  • Frage Repositionierung der Kniescheibe durch Versetzen einer Sehne aus dem Unterschenkel.
 
 

Erfüllen manchmal selbst überdehnte Ansprüche: Endoprothesen für das Kniegelenk.

Schulter Prothese Als meistoperiertes Gelenk steht das Knie natürlich auch im Zentrum der technischen und medizinischen Entwicklung.

Viele Bestandteile lassen sich heutzutage ersetzen, zum Beispiel Kreuzbänder, Meniskus und Knorpelgewebe. Knorpel und Knochensubstanz lassen sich in vielen Fällen auch regenerieren. Aber es gibt auch Stadien des Verschleißes, in denen ich nur noch zu einer Endoprothese raten kann.

Endoprothesen für das Knie sind technische Wunderwerke, die die natürliche Beweglichkeit des Knies bis zur Perfektion imitieren. Sie können das Gelenk teilweise oder komplett ersetzen und sogar instabile Bänder ausgleichen. Hier finden Sie einen Überblick der gebräuchlichsten Endoprothesen für das Knie.


 

Schlittenprothese

  • Frage Teilweiser Ersatz des Gelenks, ähnlich einer Zahnkrone. Einsatz meist im Inneren des Kniegelenks.

Totalendoprothese

  • Frage Künstliches Kniegelenk, das zwei oder alle drei Gelenkteile ersetzt.

Gekoppelte Totalendoprothese

  • Frage Künstliches Kniegelenk, bei dem die Gelenkteile miteinander verbunden sind. Wird eingesetzt, wenn auch Bänder und Sehnen stark beschädigt sind.