SCHULTER

Wunderwerk der Biologie, Lücke der Evolution: Das SchultergelenK

Mein persönliches Interesse als Mediziner gilt seit vielen Jahren vor allem dem Schultergelenk. Das komplexe Zusammen wirken von verschiedenen Sehnen und Muskel und einer imVergleich sehr kleinen Gelenkpfanne ermöglichen dem Schultergelenk die größten Bewegungsausmaße. Nur hat die Evolution es schlicht vergessen, es dem aufrechten Gang anzupassen.

Mein Interesse gilt deshalb der Therapie von Rotatorenmanschettenrupturen, Instabilitäten und Knorpelverschleiß (Arthrose). Hier finden Sie einen Überblick über die häufigsten Schulterprobleme und Operationsmöglichkeiten.

Die meisten Eingriffe führe ich arthroskopisch, das heißt minimalinvasiv durch. Sollte es jedoch notwendig sein, das Gelenk komplett oder teilweise zu ersetzen, verfüge ich als Operateur auch hier über einen großen Erfahrungsschatz.

DIAGNOSTIK

 

Ruptur der Rotatorenmanschette

  • Riss in der Kapsel, die das Schultergelenk umschließt.
  • Arthroskopisch. Vernähen des Risses, Verankern der Fäden. Bei größeren Rissen: Verschließen des Risses mit künstlichem Gewebe, Verankern des Gewebes.

Luxation / Instabilität

  • Auskugeln des Schultergelenks. Traumatisch, z.B. durch Stürze, bei manchen Menschen auch eine angeborene Schulterschwäche.
  • Arthroskopisch. Wiederherstellung der Gelenkpfannenlippe, Vernähen der Kapsel, Verankern der Nähte.

SLAP-LäsioN

  • Abriss der Gelenkpfannenlippe im oberen Bereich, Bizepssehne verfängt sich im Riss.
  • Arthroskopisch. Bei jungen Menschen: Rekonstruktion der Gelenkpfannenlippe. Bei älteren: Versetzen des Bizepssehnenansatzes. Video

Schultereckgelenkssprengung

  • Abriss des Bandes zwischen Schlüsselbein und Rabenschnabel.
  • Arthroskopisch. Ersetzen des Bandes durch künstliches Implantat oder körpereigene Sehne, zum Beispiel aus dem Fuß.

Impingement-Syndrom

  • Anstoßen der Gelenkkugel an das Schulterdach, verursacht durch eine geschwächte Sehne.
  • Arthroskopisch. Parteielles Abfräsen des Schulterdachs, um den natürlichen Abstand wiederherzustellen.

Kalkschulter

  • Kalkablagerungen an der Sehne durch einen misslungenen Reparaturversuch des menschlichen Körpers.
  • Stoßwellentherapie oftmals möglich. Ansonsten arthroskopisches Absaugen der Kalkablagerungen.

Capsulitis Adhaesiva

  • Kapselverhärtung mit massiven Entzündungen. Dadurch Versteifung der Schulter, oftmals in Zusammenhang mit Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes.
  • Keine Operation! Konservative Behandlung, Gymnastik. Nach Abklingen der Entzündung eventuell arthroskopische Enfernung von Verwachsungen.

Arthrose

  • Gelenkverschleiß durch Alterung, Überlastung oder unerkannte Vorerkrankungen der Schulter.
  • Arthroskopische Entfernung von entzündetem Gewebe, Knorpelreparatur oder -transplantation. In schweren Fällen: einsatz einer Endoprothese.

Frakturen

  • Am häufigsten sind Brüche des Schlüsselbeins, der Gelenkpfanne, des Gelenkpfannenrands oder des Oberarmkopfes.
  • Traditionelle OP. Je nach Diagnose: Nageln, Verplatten, Verschrauben.

Defektarthropathie

  • Folgeschaden einer Rotatorenmanschettenruptur. Auflösung der Gelenkkapsel, direkter Knochenkontakt mit Schulterdach.
  • Einsatz einer inversen Schulterendoprothese.